Schwimmen ist sehr gelenkschonend
pixabay.com Free-Photos

Schwimmen ist eine der Sportarten, die die Gelenke am meisten schonen. Das liegt am Wasserauftrieb, der den menschlichen Körper in eine Art schwerelosen Zustand versetzt. Wer sich einfach im Wasser treiben lässt, wird seinen Körper richtig entspannen. Im Sommer ist es nochmal bei Weitem angenehmer schwimmen zu gehen. Das Hallenbad fällt aller Wahrscheinlichkeit nach raus und wird vom Freibad oder dem Baggersee abgelöst. Hier kannst Du sportliche Aktivitäten mit Grillen und chillen verbinden und kannst die Seele baumeln lassen. Schwimmen ist auch ein günstiger Sport. Im Gegensatz zu Mountainbike fahren oder Hanteltraining benötigst Du keine große Ausstattung, sondern lediglich eine Badehose. Wenn überhaupt!

Schwimmen als Ausdauersport

Wir wollen uns hier natürlich eher mit dem Thema schwimmen als Ausdauersport beschäftigen. Die orthopädische Sicht hatte ich schon geschildert. Beim Thema Muskelaufbau gehen die positiven Aspekte weiter. Es gibt kaum eine Muskelgruppe, die nicht beansprucht wird beim Schwimmen. Zusätzlich kannst Du Fett abbauen, wenn Du länger als 30 Minuten schwimmst.

Schwimmen mit anderen Sportarten ergänzen

Wer für den Triathlon trainiert, hat schwimmen automatisch als eine von 3 Sportarten als Disziplin. Laufen, schwimmen und Radfahren. Der Sommer bietet sich hervorragend dazu an, mit dem Fahrrad an den See zu fahren, wenn möglich einmal um den See zu joggen und dann abschließend noch zu schwimmen. Die Reihenfolge ist zwar beim richtigen Triathlon eine andere, das soll uns hier aber nicht stören. Einfacher kannst Du sicher für den Triathlon nicht trainieren.

Schwimmen als Sicherheit

Jeder sollte schwimmen lernen und das schon als Kind. Wer Kinder hat, der weiß, wie gefährlich es ist, Kinder unbeaufsichtigt am Wasser spielen zu lassen. Das Seepferdchen ist daher Pflicht für jeden Sprössling. Außerdem lernt sich schwimmen als Kind wesentlich einfacher als für einen Erwachsenen

Schwimmen und Ernährung

Wo wir schon beim Thema Seepferdchen sind, hier lernt jedes Kind schon die Regeln für die Ernährung beim Schwimmen. Du solltest also niemals mit vollem Magen schwimmen gehen, im Gegenzug aber auch nicht komplett hungrig. Am besten Du isst eine Kleinigkeit und gehst nach einer kurzen Pause schwimmen. Auch wenn Du beim Schwimmen schon anscheinend genügend Wasser um Dich herum hast, solltest Du nicht vergessen vor und während dem Schwimmen ausreichend zu trinken. Und jetzt viel Spaß beim Schwimmen und ab zum nächsten Badesee.

Folge uns auf social media
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.