Arbeite mit einem Trainingsplan für den Muskelaufbau
unsplash.com Alora Griffiths

Nahezu jeder hätte gerne einen durchtrainierten, muskulösen Körper. Muskelaufbau ist im Gegensatz zum reinen Abnehmen die einzige Möglichkeit den Körper auch zu formen. Es erfordert allerdings sehr viel Disziplin, Ausdauer und Durchhaltevermögen. Muskelaufbau ist eine Marathondisziplin und kein Sprint und ab einem Lebensalter von 30 Jahren wird es auch immer schwieriger gegen den Zellabbau anzukämpfen. Trotzdem oder besser gesagt solltest Du heute noch anfangen mit Bodyshaping. Außer einem eisernen Willen benötigst Du nicht viel. Im Fitnessstudio sind ohnehin alle Möglichkeiten vorhanden. Wer zu Hause trainiert brauch ausser einer Sportmatte, einem Paar Laufschuhe und Hanteln nicht viel. Viele Übungen lassen sich über das eigene Körpergewicht ausführen.

Erstelle einen Trainingsplan

Das wichtigste beim Muskelaufbau ist es Ziele zu definieren und daraufhin einen Trainingsplan zu erstellen. Lass Dich dazu gerne von einem Trainer beraten, der vorab erstmal die Ist-Situation ermittelt, danach die Ziele und im letzten Step natürlich den Weg dahin. Fang heute noch mit dem Training an.

Trainiere immer ganzheitlich

Klar sehen ein 45er Oberarm und breite Schultern in einem T-Shirt top aus. Das Bild wird aber sehr schnell zerstört, wenn die Beine aussehen wie Streichhölzer. Zudem ist eine muskulären Dysbalance auch gesundheitlich nicht förderlich und kann Schmerzen oder auch Fehlhaltungen verursachen. Trainiere also an jedem Tag eine andere Muskelgruppe.

Motiviere Dich immer wieder aufs Neue

Du hast die Entscheidung getroffen, dass Du an Deinem Körper arbeiten möchtest. Sehr gut! Das ist schon der erste Schritt in die richtige Richtung. Jetzt ist die oberste Priorität auch durchzuhalten. Motiviere Dich dazu immer wieder aufs Neue. Stell Dir dazu immer wieder die Frage, was Dich motiviert und antreibt. Bei einem Durchhänger helfen immer wieder auch Bilder und Erfolgsstories von Leuten, die es geschafft haben. Nach den ersten Trainingserfolgen wird es auch leichter. So sind sichtbare Muskeln ein Zeichen, dass es funktioniert und auch Motivation fürs Dranbleiben. Fixe Termine im persönlichen Wochenplan sind auch absolut sinnvoll und hilfreich.

Nutze ausgewogene Ernährung als Unterstützung zum Trainingsplan

Es ist nicht unbedingt erforderlich auf Eiweißpulver oder Shakes zurückzugreifen, dennoch können sie als Unterstützung für den Muskelaufbau sinnvoll sein, da sie in konzentrierter Form direkt nach dem Workout dem Körper zugeführt werden können. Grundsätzlich ist es beim Muskelaufbau wichtig, auf eine eiweißreiche Ernährung zu achten. Natürlich Eiweiße sind nicht nur in magerem Fleisch zu finden, sondern auch in Milchprodukten, Soja oder Hülsenfrüchten. Meide fettes Essen und Kohlenhydrate und Alkohol.

Nutze Ausdauertraining als Ergänzung

Damit die Muskeln auch sichtbar werden, muss natürlich, falls vorhanden erstmal die Fettschicht verschwinden. Auch hier gilt es wieder ganzheitlich zu denken. Lass Diäten weg und ergänze den Muskelaufbau mit ausgewogener Ernährung und Ausdauersport. Wenn joggen nicht Deins ist, versuche es mal mit Mountainbike fahren oder Inlinern. Je mehr die Sportart Spaß macht, desto weniger muss der innere Schweinehund überwunden werden.

Folge uns auf social media
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.