Frauen Bodybuilding
unsplash.com Alora Griffiths

Bodybuilding bei Frauen ist immer mit einem großen Fragezeichen versehen, wobei wir uns fragen warum? Bodybuilding hat offensichtlich die Verpflichtung Maskulin zu sein. Bodybuilding ist nahezu die einzige Möglichkeit, seinen Körper nahezu gezielt zu bearbeiten und zu formen. Daher ist Bodybuilding unserer Meinung nach nicht nur etwas für Männer, sondern für jeden.

Vorteile von Bodybuilding

Mit Bodybuilding kannst Du ganz gezielt Bauch Beine Po oder was Du sonst noch trainieren willst angehen. Im Gegensatz zu einer Diät wird der Körper zusätzlich gestrafft und mit jedem Kilogramm Muskeln, das aufgebaut wird durch Bodybuilding, verbrennt der Körper automatisch Kalorien und nimmt dadurch auch gleich ab. Frauen klagen oft über Falten, Cellulite oder sonstigen Einwänden. Mit Bodybuilding können all diese Themen angegangen werden. Übrigens, Bodybuilding heißt nicht gleich Muskelpakete anzutrainieren bis ans Maximum. Bei Bodybuilding geht es mehr darum den Körper zu stylen. Nach oben sind da selbstverständlich keine Grenzen.

Was benötigen Frauen fürs Bodybuilding?

Die Ausstattung ist eigentlich Unisex. Du solltest Dir ein paar Hanteln und eine Sportmatte kaufen, dann hast Du schon die halbe Ausstattung. Es gibt zwar spezielle Hanteln für Frauen, aber wer sich Modelle kauft, die über die Gewichte variabel verstellbar sind, hat im Grunde keine Unterschiede. Am Rande sei auch erwähnt, dass es Frauen gibt, die Gewichte stemmen, für die Männer erstmal trainieren müssten. Sehr viele Übungen können mit Eigengewicht durchgeführt werden und eignen sich hervorragend für Bodybuilding. Mit Liegestützen, Situps und Kniebeugen hast Du beispielsweise schon fast ein Ganzkörpertraining absolviert.

Bodybuilding richtig trainiert

Im Wesentlichen gibt es keine Unterschiede zwischen Männern und Frauen beim Bodybuilding. Grundvoraussetzung ist einer, bzw. mehrere Trainingspläne. Mehrere Trainingspläne deswegen, weil Du alle 8 – 12 Wochen die Trainingspläne wechseln solltest, um neue Trainingsanreize für Muskeln zu setzen. Die einzelnen Trainingspläne sollten sich auch immer in der Intensität steigern lassen, damit die Muskeln wachsen. Pro Muskelgruppe solltest Du immer 48h Pause einlegen für die Regeneration der Muskeln. Wenn Du also montags Arme trainierst, kannst Du dienstags Beine oder Po trainieren. Zur Abwechslung kannst du auch mal Ausdauersportarten wie joggen oder Mountainbike fahren mit in den Trainingsplan integrieren. Das bringt noch ein bisschen mehr Abwechslung fürs Bodybuilding.

Motivation für Bodybuilding

Zusätzlich zum Trainingsplan solltest Du Dir selbstverständlich auch Ziele setzen und Dich motivieren, diese auch zu erreichen. Bei Bodybuilding ist das relativ einfach, Du brauchst Dir im Grunde nur die Hochglanz Lektüre oder Bilder aus dem Internet angucken. Die werden Dich motivieren, das das Ziel sicher sein wird, auch so oder so ähnlich auszusehen. Achte auch immer auf ausreichende Eiweißzufuhr. Als Faustformel gilt 2 Gramm pro Kilo Körpergewicht. Beim Bodybuilding eignen sich daher Nahrungsergänzungsmittel wie Eiweißpulver, das unmittelbar nach dem Training eingenommen wird.

Folge uns auf social media
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.