Breite Schultern sind nicht nur optisch ein Hingucker, sie helfen Dir auch Schulterschmerzen vorzubeugen. Außerdem helfen sie Dir auch, selbstbewusster aufzutreten. Du kannst sie mit wenigen Mitteln zu Hause oder im Fitnessstudio trainieren. Wir wollen Dir heute ein paar Übungen zeigen, mit denen Du die Schultermuskulatur sehr gut trainieren kannst. Du benötigst dafür 2 Kurzhanteln mit erweiterbaren Gewichten, eine Hantelbank und optional eine Sportmatte für Liegestütze.

Aufrechtes Kurzhantelrudern

Du stellst Dich aufrecht hin und hältst die Hanteln in Deiner Hand. Dann ziehst Du sie einfach nach oben, bis die Arme maximal einen Winkel von 90 Grad zum Rumpf bilden. Du kannst in der obersten Position gerne 1-2 Sekunden verweilen. Diese Übung ist schon für etwas Fortgeschrittene. Du solltest über eine ausreichend gute Rückenmuskulatur verfügen. Falls nicht, solltest Du erst mal mit kleinen Gewichten anfangen und dafür mehr Wiederholungen durchführen.

Schulterdrücken mit der Kurzhantel

Stell Dir Deine Hantelbank für eine Sitzposition ein. Der Winkel für die Rückenlehne sollte etwas weniger als 90 Grad betragen. Jetzt richtest Du die Kurzhanteln nach oben, sodass sie ungefähr in der Höhe Deines Kopfes sind. Die Arme haben in der Ausgangsposition einen Winkel von ungefähr 90 Grad. Jetzt bewegst Du die Hanteln nach oben. Um mehr Muskelmasse aufbauen zu können, solltest Du unbedingt die Gewichte von Zeit zu Zeit erhöhen.

Vorgebeugtes Seitheben

Du stellst Dich auf Deine Sportmatte oder den Fußboden und winkelst den Oberkörper ca. 45 Grad an. Achte darauf, dass Du eine gerade Linie bildest. In der Hand hältst Du die Hanteln, die Du langsam nach oben ziehst und wieder absenkst. Der Rücken sollte absolut durchgestreckt sein. Auf keinen Fall einen Rundrücken bilden.

Gegenmuskeln unbedingt auch trainieren

Achte darauf, dass Du nicht zu einseitig Dich auf die Schultermuskulatur konzentrierst. Ergänzend solltest Du auf jeden Fall Arme, Brust und Rückmuskulatur mit trainieren. Das ist nicht nur gesünder, da Du eine muskuläre dysbalance ausschließt, es sieht obendrein auch noch besser aus, wenn Du ganzheitlich trainiert bist. Sehr schöne Übungen hierzu sind beispielsweise Klimmzüge oder Liegestütze. Wichtig für den Muskelaufbau ist auch die Eiweißzufuhr, die Du nach dem Training beispielsweise durch Eiweißshakes ergänzen kannst.

Folge uns auf social media
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.